Echtes oder unechtes Zertifikat

Zertifikat:


Das Wort "Zertifikat" wird im deutschsprachigen Raum meist ganz allgemein als Überbegriff für einen beliebigen Abschluss verwendet.

Im eigentlichen (gesetzlich geregelten) Sinn ist ein Zertifikat ein Dokument, das von einer staatlich bewilligten Personenzertifizierungsstelle aufgrund einer Norm ausgestellt wird und das regelmäßig aufgefrischt werden muss. So die Zertifizierung über die Wko Zertifizierungsstelle.

So ein "echtes" Zertifikat hat einen sehr hohen, praktisch gesetzlich anerkannten Stellenwert. Solche Zertifikate gibt es aber nur in ganz eingeschränkten Bereichen.

Von den Bildungseinrichtungen, mache Yoga Schulen und Akademien, ausgestellte Zertifikate sind aber keine "echten" Zertifikate, sondern gewöhnliche Zeugnisse der Bildungseinrichtung.

Tipps und Empfehlungen

Aus der Bezeichnung des Abschlusses lässt sich nur in wenigen Fällen auf die Wertigkeit des Abschlusses schließen. Schön klingende Diplome müssen nicht das halten, was sie versprechen, und der Wert ist nicht unbedingt nachhaltig für die Zukunft gesichert. Um möglichst sicherzustellen, dass der Abschluss auch in Zukunft gleich viel wert bleibt, kann man Verfolgendes beachten:

  • Gesetzlich anerkannte Ausbildungen wählen
  • Anerkanntes Bildungsinstitut wählen
  • An der Schule selbst nachfragen um die Gültigkeit des Zertifikats