Yoga für Herz und Kreislauf

Was bewirkt Yoga

Yoga ist gut fürs Herz, bestätigen Studie aus dem Jahre 2014.

Eine Meta-Studie, mit insgesamt 2.768 Teilnehmern die untersucht und ausgewertet wurden, bestätigt die positive Wirkung von Yoga auf das Herz und Kreislauf System. 

Durchgeführt wurde die Studie vom Medizinischen Zentrum der Erasmus Universität in Rotterdam in Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School in Boston.

Alle Probanden wurden auf die typischen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Blutdruck, Cholesterinspiegel, Körpergewicht und Puls untersucht. Die Teilnehmer waren in Gruppen eingeteilt, die entweder Yoga übten oder klassisches Ausdauertraining absolvierten oder gar keinen Sport machten. Das Ergebnis zeigte, dass Yoga bei der Prävention von Herz-Kreislauf Problemen genauso wirksam ist, wie die klassische Methode Ausdauersport. Dabei kann Yoga auch älteren und körperlich geschwächten Menschen helfen, die Sportarten wie Joggen oder Fahrradfahren nicht, oder nicht mehr ausüben können.

Durch Yoga sank der Blutdruck um durchschnittlich 5 mm Hg, die Herzfrequenz um 5,27 Schläge pro Minute, der Wert des LDL-Cholesterins um 12 Milligramm pro Deziliter und das durchschnittliche Körpergewicht um 2,32 Kilogramm.

In unseren Yoga Kursen werden die Teilnehmer zu ihrer Gesundheit hingeführt.

Einfache und gezielte Körper und Atemübungen richtig angewendet lernst du in unseren Ausbildungen zum Yoga Trainer und Yoga Lehrer.


Herzkrankheiten und Degeneration der Blutgefäße sind Todesursache Nummer eins in unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft.

Das Herz ist eine einzige Nerven-Muskel-Pumpe, es ist der Mittelpunk aller Menschlichen Aktivitäten. Jeder Teil von unseren Körper ist vom Herz abhängig.


Hoher Blutdruck, Herz Kreislaufstörungen, chronische Herzfehler, Schlaganfall, Nierenkrankheiten, Gefäßverengung


Übungsprogramm:

  • Asana: Pawanmuktasana Teil I und Teil II für mehrere Monate, Teil III, Fersensitz, Kobra.
  • Bei niedrigen Blutdruck: Sonnen und Mondgruß, dynamische Asanas
  • Blutdruck hoch: PMA Teil I, alle Entspannungshaltungen
  • Angina Pectoris: PMA Teil I und III, den Bogen spannen, Arme gestreckt nach oben tief Atmen Arterienverkalkung stark: PMA Teil I
  • Allgemein darf alles gemacht werden, jedoch ohne zu große Anstrengung oder Erschöpfung.
  • Pranayama: Nadi Shodhana, Ujjayi jedoch vorsichtig
  • Shatkarma: Neti,
  • Entspannung: täglich Yoga Nidra
  • Meditation: Ajapa Japa mit dem Mantras So Ham
  • Ernährung: siehe Ayurveda
  • Vermeide: Zuviel Zucker, Mich und Milchprodukte, Öl, Fisch und scharfe Gewürze
  • Empfehlung: viel Spaziergänge, vor 10.00 Uhr Schlafen gehen, vor 6.00 Uhr Aufstehen.
  • Lebe nach den Elementen (Ayurveda)

Sonnengruß 1:

Sonnengruß 2: